Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Enwicklung (BNE)

Das Globale Lernen, als pädagogisches Konzept, ist ein Teilbereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und hat wie diese den Kerngedanken: Zukünftige Generationen sollen dieselben Chancen auf ein erfülltes Leben haben wie wir heute. Gleichzeitig müssen die Chancen für alle Menschen auf der Erde fair verteilt werden.

Im Mittelpunkt des Globalen Lernens stehen die soziale Gerechtigkeit und damit die weltweite Durchsetzung der sozialen, politischen und wirtschaftlichen Menschenrechte. Für die thematische Auseinandersetzung werden Perspektiven von Menschen in den Blick genommen und die Wechselwirkungen zwischen der lokalen und globalen Ebene, zwischen Ländern des Globalen Nordens und des Globalen Südens thematisiert. Das Globale Lernen greift dabei die vier Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung - Gesellschaft, Politik, Umwelt und Wirtschaft - auf und setzt sich mit den sich daraus ergebenden Herausforderungen und Chancen auseinander.

Globales Lernen mit „Frauen am Ball“ ist ein Bildungsangebot für SchülerInnen und LehrerInnen der Sekundarstufe 1 zum Thema Menschenrechte und Frauenrechte. Am Beispiel von Frauenorganisationen lernen SchülerInnen im Unterricht die Lebenssituation von Frauen in Ländern des Globalen Südens kennen und problematisieren die fehlende Verwirklichung der Menschenrechte in unterschiedlichen Bereichen (z.B. Ökonomie und ArbeitnehmerInnenrechte, Soziales und Bildungschancen). Gleichzeitig erarbeiten sie Handlungschancen von Frauen, für ihre Rechte aktiv zu werden und stellen einen Bezug zu ihrer Lebenswelt in Deutschland her. Durch interaktive und partizipative Methoden werden SchülerInnen in den Kompetenzbereichen Erkennen, Bewerten und Handeln gefördert. Die Einhaltung des Beutelsbacher Konsens garantiert, dass SchülerInnen in die Lage versetzt werden, sich selber eine Meinung zu bilden und sich aktiv an politischen Prozessen zu beteiligen.

Die Einbettung des Globalen Lernens in der Schule erfolgt durch die Anbindung des Bildungsangebotes Globales Lernen mit „Frauen am Ball“ an den Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung, der von der Kultusministerkonferenz (KMK) gemeinsam mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im Juni 2007 herausgegeben. Auch die Empfehlung der KMK und der Deutschen UNESCO-Kommission vom 15. Juni 2007 zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule“  gibt entsprechende Hinweise.