Ein Anstoß für Frauenrechte weltweit

„Frauen am Ball“ ist eine Kampagne der Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. (ASW).

Mit bildungspolitischen und kulturellen Veranstaltungen, wollen wir mehr Bewusstsein für die Frauenrechtslage hier und weltweit schaffen. Die ASW unterstützt verschiedenste Frauenprojekte, von der Hausangestelltengewerkschaft in Brasilien über die Kleinbäuerinnenvereinigung im Senegal bis hin zur Kreditgenossenschaft in Indien.

Den Mut und die Kraft dieser Frauen, durch die sie ihre und unsere Welt positiv verändert haben, wollen wir in den Mittelpunkt stellen.

Im Sinne des globalen Lernens wollen wir eine intensive Auseinandersetzung mit diesen Frauen und ihrem vielfältigen Engagement fördern, Wissen über globale Zusammenhänge vermitteln und so Mut und Impulse für eigenes Engagement und weltweite Solidarität geben.

Die meisten Frauen müssen für ihre Rechte kämpfen 

Trotz aller Fortschritte ist die faktische Gleichstellung von Mann und Frau in nahezu keinem Land der Erde umgesetzt. Über 70% der ärmsten Menschen sind Frauen. Obwohl Frauen in Entwicklungsländern bis zu 80% der Grundnahrungsmittel produzieren, besitzen sie nur 10% der Landtitel. Sie sind stärker betroffen von Hunger, erhalten nur unzureichende medizinische Versorgung, leiden stärker unter behandelbaren Krankheiten und werden häufiger Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt. Der Zugang zu Bildung wird ihnen in vielen Gesellschaften verwehrt, als Folge bleiben ihnen das Recht auf ein selbst bestimmtes Leben, wirtschaftliche und politische Teilhabe, sowie kulturelle Rechte vorenthalten.

Auch in Deutschland bleiben Frauen und Mädchen in vielen Bereichen des sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Lebens hinter ihren rechtlichen Möglichkeiten zurück. Am deutlichsten wird dies mit einem Blick auf die Einkommen und Beruf: Frauen verdienen 23% weniger als Männer, nur 30% der leitenden Arbeitnehmer in Deutschland sind Frauen.
Während bei uns die Ursache in der Kluft zwischen geschriebenen und gelebten Frauenrechten liegt, ist in anderen Ländern eine rechtliche Gleichstellung noch lange nicht erreicht.

Dabei ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern nicht nur eine Frage der Gerechtigkeit, sie ist unerlässlich für wirtschaftliches Wachstum, Armutsminderung und ökologische Nachhaltigkeit. Dass Frauen eine wesentliche Bedeutung für wirtschaftliche, soziale und politische Entwicklung von Gesellschaften zukommt, ist inzwischen unumstritten. Um ihre Situation und die anderer Frauen aktiv zu verbessern haben sich Frauen weltweit zu Initiativen, Organisationen und Bewegungen zusammengeschlossen. Sie machen auf ihre Lage aufmerksam, vernetzen sich, helfen und unterstützen sich gegenseitig, bilden aus und kämpfen für ihre Rechte.